Portrait

IPE Startbild

Das IPE Berlin der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Das "Berlin Institute for International Political Economy" (IPE) analysiert die Zusammenhänge von Märkten und politischer Macht sowie deren gesellschaftliche Implikationen in einer globalisierten Welt. Wiederkehrende schwere Finanzkrisen, zunehmende soziale Ungleichheiten und die Missachtung menschenrechtlichter Standards weisen darauf hin, dass die Widersprüche zwischen Markt und Politik beträchtlich gewachsen sind. Damit stellt sich mit großer Dringlichkeit das Problem der gesellschaftlich-politischen Regulierung von Märkten. Da die Globalisierung der Ökonomie bislang einhergeht mit einer Nutzung fossiler Energieträger, die das Weltklima gefährdet, bedarf die Internationale Politische Ökonomie der Ergänzung um eine Internationale Politische Ökologie.

 

Das IPE sucht in interdisziplinärer Zusammenarbeit von Ökonomie, Politikwissenschaft und Soziologie den Kenntnisstand zu den angesprochenen Themen zu erweitern und die gewonnenen Erkenntnisse für die Beratung politischer, sozialer und ökonomischer Akteure zu nutzen.

Aktuelles

IPE Working Paper 85/2017

Eckhard Hein, Petra Dünhaupt, Ayoze Alfageme & Marta Kulesza, Financialisation and distribution in the US, the UK, Spain, Germany, Sweden and France – before and after the crisis, IPE Working Paper 85/2017 mehr

IPE Working Paper 84/2017

Jorge Uxó, Ignacio Álvarez & Eladio Febrero, Fiscal space on the Eurozone periphery: The case of Spain, IPE Working Paper 84/2017mehr

Neue Buchveröffentlichung

Ulrich Brand, Markus Wissen: Imperiale Lebensweise, Zur Ausbeutung von Mensch und Natur im globalen Kapitalismus: oekom, München, 2017 mehr

IPE Working Paper 83/2017

Franz J. Prante, Macroeconomic effects of personal and functional income inequality – theory and empirical evidence for the US and Germany, IPE Working Paper 83/2017 mehr