WIPOSIM – Der wirtschaftspolitische Online-Simulator

Zeitraum: Oktober 2019 – September 2021
Projektleiter: Prof. Dr. Eckhard Hein (HWR Berlin) und Prof. Dr. Achim Truger (Universität Duisburg-Essen). 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter: Dr. Alessandro Bramucci (HWR Berlin), Franz Prante (HWR Berlin, Universität Duisburg-Essen).

Finanziert durch die Hans Böckler Stiftung.

Inhalt

Der paradigmenorientierte wirtschaftspolitische Simulator und das begleitende Online-Buch sollen Orientierungsmöglichkeiten für eine neue Generation von Makroökonominnen und Makroökonomen sowie in der wirtschaftspolitischen Beratung von Politik und Gewerkschaften schaffen und zu einer Öffnung des wissenschaftlichen und wirtschaftspolitischen Diskurses beitragen.

Ziel des Vorhabens ist die Weiterentwicklung eines von uns bereits erstellten interaktiven makroökonomischen Simulators sowie eines begleitenden Online-Buchs. Hierbei sollen insbesondere die Wirkungen wesentlicher wirtschaftspolitischer Maßnahmen vor dem Hintergrund moderner makroökonomischer Modelle aus verschiedenen Theorieschulen in transparenter Weise aufgearbeitet werden. Insbesondere sollen aktuelle wirtschaftspolitische Probleme aus unterschiedlichen Perspektiven interaktiv bearbeitet werden, um so die Hintergründe unterschiedlicher wirtschaftspolitischer Strategien transparent und in der Lehre sowie der gesellschaftlichen/gewerkschaftlichen Weiterbildung und Diskussion nutzbar zu machen.

Der wirtschaftspolitische Simulator setzt auf die Methode der Szenario-Analyse. Die Modellierung basiert dabei auf Verhaltensgleichungen und Identitäten. Für einige Modelle und Szenarien wird insbesondere auf eine Bestandgrößen-Stromgrößen-konsistente Modellierung zu achten sein. Die Modelle werden dann numerisch simuliert, wobei einzelne Parameter und Variablen je nach Szenario interaktiv verändert werden können. Neben einfachen didaktischen Modellen werden komplexere Modelle entwickelt, die dann für ausgewählte Szenarien so kalibriert werden, dass sie wesentliche Eigenschaften realer Ökonomien stilisiert darstellen können.