Institute for International Political Economy Berlin

Das "Institute for International Political Economy Berlin" (IPE) analysiert die Zusammenhänge von Märkten und politischer Macht sowie deren gesellschaftliche Implikationen in einer globalisierten Welt.

Wiederkehrende schwere Finanzkrisen, zunehmende soziale Ungleichheiten und die Missachtung menschenrechtlichter Standards weisen darauf hin, dass die Widersprüche zwischen Markt und Politik beträchtlich gewachsen sind. Damit stellt sich mit großer Dringlichkeit das Problem der gesellschaftlich-politischen Regulierung von Märkten. Da die Globalisierung der Ökonomie bislang einhergeht mit einer Nutzung fossiler Energieträger, die das Weltklima gefährdet, bedarf die Internationale Politische Ökonomie der Ergänzung um eine Internationale Politische Ökologie.

Das IPE sucht in interdisziplinärer Zusammenarbeit von Ökonomie, Politikwissenschaft und Soziologie den Kenntnisstand zu den angesprochenen Themen zu erweitern und die gewonnenen Erkenntnisse für die Beratung politischer, sozialer und ökonomischer Akteure zu nutzen.

Aktuelles

Tiburtius Preis für IPE Nachwuchswissenschaftler Benjamin Jungmann

Der IPE Nachwuchswissenschaftler Benjamin Jungmann hat einen Tiburtius Preis der Berliner Hochschulen 2022 erhalten. Für seine Abschlussarbeit im Master International Economics und im Double-Degree Master Economic Policies in the Age of Globalisation „Growth drivers in emerging capitalist economies before and after the Global Financial Crisis“ bekam er den ersten Preis für Masterarbeiten.

Eine überarbeitete und gekürzte Version der Masterarbeit wurde als IPE Working Paper, No. 172/2021, veröffentlicht

Upcoming Conferences

Documentation of Recent Conferences and Events

New Publication