Petra Dünhaupt

Petra Dünhaupt, Dr. rer. pol., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. In ihrer jetzigen Position ist sie für die Projektakquise zuständig.

Petra forscht derzeit zu den Folgen und Auswirkungen des internationalen Handels und der Integration in globale Wertschöpfungsketten mit Fokus auf Entwicklungs- und Schwellenländer und Entwicklungsstrategien.

Zuletzt beteiligte sie sich an dem internationalen und interdisziplinären Forschungsprojekt "Globale Wertschöpfungsketten – Ökonomisches und soziales Upgrading" an der HWR Berlin sowie an dem Regionalprojekt "Core Labor Standards Plus (CLS+)", das von der Friedrich-Ebert-Stiftung Singapur initiiert wurde. 

Petra hat an der Universität Oldenburg in Volkswirtschaftslehre promoviert und an der HTW Berlin ein Masterstudium in International and Development Economics absolviert.

Forschungsschwerpunkte

  • Globale Wertschöpfungsketten
  • Industriepolitik
  • Entwicklungsökonomie
  • Finanzialisierung und Einkommensverteilung

Ausgewählte Publikationen

  • Catching Up in a Time of Constraints – Industrial Policy Under World Trade Organization Rules, Free Trade Agreements and Bilateral Investment Agreements, Friedrich-Ebert-Stiftung Singapur, (with H. Herr), forthcoming.
  • Opportunities for Development through Integration in Global Value Chains? IPE Working Paper No. 140/2020 (with H. Herr, F. Mehl and C. Teipen)
  • Entwicklungschancen durch Integration in globale Wertschöpfungsketten: ein Länder- und Branchenvergleich, WSI Mitteilungen 6/2019: 403–411 (with H. Herr, F. Mehl and C. Teipen).
  • Financialization and the Crises of Capitalism, in: Tae-Hee J., Chester, L. und D’Ippoliti, C. (Hrsg.): Routledge Handbook of Heterodox Economics, London: Routledge, 386–401, 2017.
  • Determinats of Labour’s Income Share in the Era of Financialisation, Cambridge Journal of Economics, 41 (1): 283–306, 2017.